Ulmer Marketingpreis 2017

18.01.2018

Marketing at its best…


„Image ist das, was man braucht, damit andere glauben, dass man so ist, wie man gerne wäre.“ Zu kompliziert? Ja, und es geht auch einfacher und zutreffender - zumindest bei den Unternehmen, die sich für den Ulmer Marketingpreis 2017 beworben haben: Drin ist, was drauf steht! 

Bild zur Neuigkeit

„19 Bewerber waren es in diesem Jahr, ein absoluter Rekord“, so Prof. Dr. Bernd Radtke, Präsident des Marketingclubs Ulm/Neu-Ulm bei der Begrüßung der Gäste. Die hatten gleich den nächsten Rekord aufgestellt. Volles Haus beim Gastgeber Sparkasse, deren Veranstaltungsraum in der Neuen Mitte mit 180 Gästen komplett ausgebucht war. Das Interesse war groß, wer in diesem Jahr die Marketingpersönlichkeit 2017 wird, welches Unternehmen für eine besonders gute Marketingkampagne mit dem Special Award ausgezeichnet wird, und wer den Marketingpreis 2017 für sein Gesamtmarketing gewinnt.


Als Marketingpersönlichkeit 2017 setzt Carlheinz Gern die Reihe fort, zu der schon Ernst Prost, Manfred Hörger, Dr. Werner Utz und Ebbo Riedmüller gehören. Persönlichkeiten, die für etwas Besonderes stehen und sich für den Marketinggedanken und die Region verdient gemacht haben. Radiomacher und Konzertveranstalter Carlheinz Gern erfüllt die Kriterien des Preises in hervorragender Weise. „Als Mr. Radio schlechthin, als Synonym für die Branche“, bezeichnete ihn Prof. Radtke in seiner Laudatio, „als Macher des Schwörkonzertes am Sonntag, als umtriebigen Konzertveranstalter und als knitzen und begnadeten Kommunikator. Mit seinen Ideen und realisierten Taten prägte und prägt er die Stadt und tut es hoffentlich noch lange weiter.“


„Zeitgemäß, Poesie auf Weltniveau, das passgenaue Zusammentreffen von zwei Welten, Champions League des Marketing, innovativ und emotional“ – Attribute für ein „Unternehmen“ mit 1.163-jähriger Tradition, das 2017 der Gewinner des Special Award ist. Mit einer Performance im Ulmer Münster vor 2.700 Besuchern, mit einer App, die im Münster Geschichten über das Münster erzählt, und dem Flugsimulator Birdley startete die Stadt Ulm zusammen mit der Interactive Media Foundation und der Münstergemeinde die Ulm Stories. „Ein Projekt, das über klassische Werbemaßnahmen oder Tourismuskampagnen hinausgeht und eine breite Zielgruppe auf emotionaler Ebene mit innovativster Technologie anspricht“, so Jurymitglied Christine Schossig in ihrer Laudatio.


Trommelwirbel und Spannung pur. Wer bekommt den Marketingpreis 2017? Unter den drei Finalisten waren Unternehmen aus sehr unterschiedlichen Branchen: artiso, Gloria Haus- und Gartengeräte und Beurer. Gewinner des Marketingpreises 2017 wurde die Beurer GmbH, ein Unternehmen mit Produkten für die Bereiche Gesundheit und Wohlbefinden mit einer fast 100jährigen Firmenhistorie. „Überzeugt hat eine Case Study für perfektes Marketing wie aus dem Lehrbuch, die mit der Frage begann: „Gibt es ein Bedürfnis, für das wir ein Produkt entwickeln und ganzheitlich vermarkten können?“ Mit dem Resultat, der „SleepLine“, hatte sich Beurer für den Special Award beworben. Doch die Jury bewertete über diese Kampagne hinaus das Gesamtmarketing und die Innovationen des Unternehmens, das durch kontinuierliche Anpassung an neue Trends und Bedürfnisse in den letzten 15 Jahren jedes Jahr zweistellig gewachsen ist. Mit den Worten „Das Ulmer Traditionsunternehmen spielt in der oberen Liga der deutschen Mittelständler und schafft Produktlösungen, die speziell auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sind“, überreichte Jurymitglied Prof. Jens Pätzmann die Trophäe an Marketingleiterin Kerstin Glanz. sba 



Fotos: Marc Hörger

Bild zur NeuigkeitBild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit