Auszeit im Thermalbad

18.01.2018

Wasser . Wärme . Wohlbefinden .


Drei Worte, die für die wohltuende Wirkung von wohlig warmen Thermalwasser stehen, für die Steigerung der Lebensqualität durch innere Balance, Gelassenheit und Wohlbefinden, für Stressabbau und Entspannung pur.

Bild zur Neuigkeit

Wasser ist Leben, denn der kostbare Schatz der Natur spendet und erhält das Leben. Neben dem immerwährenden Wasserkreislauf aus Niederschlag und Verdunstung, sind es die Quellen im Inneren der Erde, die für die Gesundheit besonders wertvoll sind. Ihr Wasser wurde über Jahrtausende mit Mineralstoffen angereichert und ist weitgehend frei von schädlichen Umwelteinflüssen.


Die Wärme von Thermalwasser hat in der Regel einen natürlichen Ursprung und wird nicht zusätzlich beheizt. Zusammen mit seiner Wärme verbessert die vitale Kraft des Wassers die Sauerstoffversorgung im Körper, steigert die Leistungsfähigkeit, entlastet Gelenke und Bandscheiben und hat einen insgesamt positiven Einfluss auf die Gesundheit. Zur Therapie nach Verletzungen wurden die Vorteile des Wassers schon lange genutzt. Durch den Wasserauftrieb wiegt der Körper nur noch rund 10 Prozent seines tatsächlichen Gewichts, und Gelenkbelastungen, wie bei anderen Sportarten, werden im Wasser weitgehend aufgehoben. Das entlastet den Bewegungsapparat und führt zu einer aktiven Entspannung und einer Verbesserung von Koordination und Kondition, Beweglichkeit und Fitness.


Wasser hat einen höheren Druck als Luft, und dieser so genannte hydrostatische Druck führt vermehrt Blut zum Herzen, dessen Schlagvolumen sich dadurch um bis zu 20 Prozent erhöht. Der Gefäßdruck wird stimuliert und die Blutversorgung des Herzens verbessert. Beim Schwimmen gegen den Wasserwiderstand werden die Muskeln gekräftigt und massiert. Um den Temperaturunterschied zwischen Luft und Wasser auszugleichen, ziehen sich die Blutgefäße im Wasser zusammen, beim Verlassen des Wassers dehnen sich die Gefäße wieder aus. Diese Anpassungsreaktion des Körpers stärkt das Immunsystem. Wasserdruck, Wasserwiderstand und Wärme kräftigen somit langfristig das Herz- und Kreislaufsystem.


Doch unabhängig von den positiven gesundheitlichen Aspekten von Thermalwasser sind die natürliche Wärme des Wassers und seine Inhaltsstoffe Wohlbefinden pur. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwöhnen Massagedüsen und Nackenduschen. Im Thermalbad entspannen dezente Unterwasser-
musik, Lichtspiele oder vitalisierende Aromen. Einfach mal abtauchen - das beste Rezept gegen Stimmungstiefs an kalten Wintertagen und jedes Mal eine erholsame Auszeit vom Alltag.


Jede Therme hat ihre spezielle Wasserqualität und ihre ursprüngliche Temperatur. Unter wissenschaftlicher Leitung wird durch die zusätzliche Anreicherung des Thermalheilwassers mit Sole, Schwefel, Jod-Selen sowie Calcium, Flourid und Lithium eine besonders intensive Heilwirkung erzielt. Beim Baden in einem der Vitalbecken entfaltet das Wasser seine wunderbare Wirkung, der Körper nimmt wichtige Spurenelemente auf und unterstützt die positiven gesundheitlichen Aspekte des Thermalbadens. Dampfbad und Sauna, Infrarotkabinen und Wärmeinseln bieten ein zusätzliches Plus für die Gesundheit. sba


 
Fotos: Therme Bad Wörishofen, Donaubad, Jordanbad

Bild zur NeuigkeitBild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit