Maserati Ghibli

24.04.2018

Neue Ausstattungslinien für mehr Luxus und Sportlichkeit


Seit seiner Einführung ist der Ghibli eine Erfolgsgeschichte für Maserati. Er vereint markentypische Tugenden wie bestes italienisches Design, überlegene Performance und technische Innovationen, und wurde zwischenzeitlich zum meistverkauften Maserati aller Zeiten. 

Bild zur Neuigkeit

 


Mit Beginn des Modelljahres 2018 haben Käufer des Maserati Ghibli die Möglichkeit, zwischen zwei neuen Ausstattungslinien zu wählen: dem GranLusso als betont luxuriöser Variante und dem GranSport mit einem ausgesprochen sportlichen Charakter.


Die neuen Ausstattungslinien unterscheiden sich jeweils in ihren Interieur- und Exterieur-Umfängen, beiden gemeinsam sind als eine technische Innovation die volladaptiven Matrix-LED-Hauptscheinwerfer, die zum ersten Mal in einem Maserati verfügbar sind. Sie sorgen in allen Fahrsituationen für optimale Fahrbahnausleuchtung, ohne den entgegenkommenden Verkehr zu beeinträchtigen.
Der Ghibli GranLusso besitzt 19-Zoll-Leichtmetallräder, schwarze Bremssättel sowie Parksensoren vorn und hinten. Ein Highlight im Interieur ist seine Seidenausstattung von Ermenegildo Zegna, die mit feinstem Leder kombiniert ist. Applikationen aus dem offenporigen Edelholz Radica vervollkommnen das luxuriöse Ambiente. Zwölffach einstellbare Sitze, Softclose-Türen und vieles andere mehr ergänzen die Ausstattung des GranLusso.
 
Zur Ausstattung des Ghibli GranSport gehören u.a. maschinenpolierte 20-Zoll-Leichtmetallräder und rote Bremssättel. Eine eigenständige Frontpartie dokumentiert die Sportlichkeit zusätzlich. Auf technischer Seite sind das adaptive Skyhook Fahrwerk, Parksensoren vorn und hinten sowie Schaltwippen an der Lenksäule Teil des Pakets. Zu ihm gehören unter anderem auch das Multifunktions-Sportlenkrad, zwölffach einstellbare Sportsitze, Sportpedale aus Edelstahl sowie Softclose-Türen.


Angeboten wird der Ghibli mit zwei Motorvarianten. Schon die Basismotorisierung verfügt über 257 kW / 350 PS (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 207 g/km). Das Aggregat ist in allen wesentlichen Konstruktionsmerkmalen baugleich mit der stärkeren Ausbaustufe und erreicht seine Höchstleistung bei 5.500 Umdrehungen. Das maximale Drehmoment beträgt 500 Newtonmeter. Der Ghibli erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 267 km/h und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 5,6 Sekunden.


Die Motoren im Ghibli S und in der Allradvariante S Q4 leisten jetzt 316 kW / 430 PS bei 5.750 Umdrehungen, ein Plus von 
14 KW / 20 PS gegenüber den Vorjahresmodellen. Dank der Twin-Turbo-Technik erreicht der 3,0 Liter große V6-Motor ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern, das dem Fahrer zwischen 2.250 und 4.000 Touren zur Verfügung steht. Beim hinterradgetriebenen Ghibli S resultiert hieraus eine Höchstgeschwindigkeit von 286 km/h und ein Beschleunigungsvermögen von 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden. Die Allradvariante, der Ghibli S Q4, schafft diesen Spurt sogar in nur 4,7 Sekunden und liegt bei der Höchstgeschwindigkeit gleichauf.
 
Bestseller in Deutschland ist der Ghibli Diesel, der die Abgasnorm EURO 6 erfüllt (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 158 g/km). Der V6-Dieselmotor leistet 202 kW (275 PS) bei 4.000 Umdrehungen und bietet ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmetern zwischen 2.000 und 2.600 Touren. Das macht den Ghibli Diesel 250 km/h schnell und beschleunigt ihn in lediglich 6,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h.


Die Preise für den Ghibli beginnen in Deutschland bei 66.600 Euro und liegen für die Variante Ghibli GranLusso beziehungsweise Ghibli GranSport bei jeweils 76.450 Euro (alle Preise inkl. MwSt).


 


Fotos: Maserati Deutschland

Bild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit