Pro! Hochschule Ulm

19.06.2018

Fanclub der Hochschule Ulm


„Kluge Köpfe? Haben wir“ – mit diesem Slogan geht das Netzwerk Alumni und Förderer e.V. an die Öffentlichkeit und in die Offensive. Vorrangiges Ziel der Plattform ist die Unterstützung der Hochschule Ulm, der Studierenden, Ehemaliger, und regionaler Unternehmen, sowie die weitere Verzahnung der Hochschule mit der Wirtschaft.

Bild zur Neuigkeit

 


Zwei Drittel der insgesamt 4.000 Studierenden der Hochschule Ulm kommen aus der erweiterten Region. Würden die Absolventen hier bleiben, sind ihre beruflichen Aussichten bestens, denn rund um Ulm bieten Hidden Champions, Weltmarktführer und erfolgreiche Mittelständler attraktive Jobs mit Karrierepotential. Seit Juni 2017 ist Ralph Ehmann, CEO der IWL AG, Vorsitzender des Netzwerks Pro! Hochschule Ulm, das 2011 aus den beiden Vereinen Alumni-Netz e.V. und Förderforum Hochschule Ulm e.V. entstanden ist. Ging es zunächst darum, die verschiedenen Aktivitäten zu bündeln und zielorientiert umzusetzen, sind inzwischen neue Formate und weitere Projekte hinzugekommen.


Die Alumnitätigkeit wurde um Mentoring von Seiten der Industrie erweitert. Ehemalige Absolventen der Hochschule unterstützen mit ihrer Erfahrung aus der Praxis die Studierenden bei Fragen rund um Studium und Berufswahl. Pro! Hochschule Ulm fördert vorhandene Projekte wie die Hochschulband, Einstein Motorsport, Chor, Orchester, Auslandsstipendien oder die gemeinsame Teilnahme von Studierenden am Einstein Marathon. Sie initiiert die jährliche Karrierebörse als Kontaktmöglichkeit zwischen Studierenden und Unternehmen aus der Region, ermöglicht Exkursionen in Unternehmen, Präsentationen von Unternehmen zur Stärkung des Employer Brandings und nicht zuletzt veranstaltet Pro! Hochschule Ulm zwei öffentliche Vortragsveranstaltungen mit hochkarätigen Referenten.


Die Aktivitäten haben das Ziel, die Hochschule Ulm noch attraktiver zu machen, Studierende und Unternehmen zusammen zu bringen, die Absolventen für die beruflichen Chancen in der Region zu begeistern, und dadurch die Region zu stärken.


Die IHK Ulm verfolgt mit ihrem Projekt „Make it in Ulm!“ nahezu dasselbe Ziel. Eine Kooperation ist daher naheliegend und für Ralph Ehmann neben der Gewinnung weiterer Mitglieder einer der nächsten Schritte. Der Geschäftsführer der IWL AG hat an der Dualen Hochschule Heidenheim studiert, deren Ulmer Außenstelle die heutige Hochschule Ulm ist, und hat heute zwei Lehraufträge an der Hochschule Ulm.   sba


Foto: Hochschule Ulm, IWL AG

Bild zur Neuigkeit