Sommericher Kunstausflug

19.06.2018

Art Bodensee und 7. Schweizer Triennale


Sammler und Kunstliebhaber aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein zieht es Jahr für Jahr auf die Art Bodensee nach Dornbirn. Die Besucher aus aller Welt nutzen gerade im Sommer die Gelegenheit, sich in der entspannten Atmosphäre der Salonmesse auf eine intensive Begegnung mit Kunst einzulassen.

Bild zur Neuigkeit

Die Art Bodensee entwickelte sich vom Geheimtipp zu einem erfolgreichen, international etablierten Format für moderne und zeitgenössische Kunst. Die Gründe dafür liegen in der konsequenten kuratorischen Weiterentwicklung und der daraus resultierenden Steigerung des Qualitätsniveaus. Sowohl für Kunstkenner wie auch Einsteiger besteht die Möglichkeit, hochwertige Kunst zu angemessenen Preisen zu erwerben und sukzessive eine Sammlung aufzubauen.


Die Besucher schätzen die überschaubare Größe und den persönlichen Kontakt - im sommerlich entspannten Ambiente der neuen Messehallen ein erfrischendes Gegenmodell zum üblichen Messetreiben. BEGE Galerien aus dem Ulmer Fischerviertel ist ein Galerist der ersten Stunde und gehört, abgesehen von einer Interimsphase, von Anfang an zu den Ausstellern. Diesmal überrascht Bernd Geserick u. a. mit einer umfassenden Präsentation des amerikanischen Künstlers James Francis Gill, der seit 2007 ausgehend von den USA auch in Europa ein Revival erlebt. (Halle 11, Stand 26)


In den 60er Jahren war er zusammen mit Andy Warhol, Roy Liechtenstein und Edward Hopper einer der ganz Großen der Pop Art. 1962, kurz nach Beendigung seines Malereistudiums an der University of Texas verkaufte er sein Werk „Marilyn Triptych“ an das New Yorker Museum of Modern Art und startete damit seine Karriere als Künstler und gefragter Partygast in der Kunstszene. Mit der malerisch verfremdeten Darstellung Marilyn Monroes war klar, was der Texaner in Stetson und Stiefeln als seinen Kunststil erfolgreich vermarktete. Neben klassischen Pop-Art-Bildern von Größen aus dem Film- und Showbusiness, umfasst sein Oevre jedoch durchaus Motive mit politischem Hintergrund und man entdeckt eine andere, durchaus polarisierende Seite des Künstlers.


www.artbodensee.messedornbirn.at
Art Bodensee: 13.07. bis 15.07.2018



Am 14. September ist James Francis Gill zu Gast in Ulm
Die Kunstperformance im Stadthaus ist eine gemeinsame Veranstaltung der BEGE Galerie mit dem TOP Magazin. Der Künstler ist anwesend und kommentiert im Gespräch mit Bernd Geserick den biografischen Film über sein künstlerisches Leben und Werk. Musikalisch begleitet wird die Abendveranstaltung von der Sängerin Siyou, Isabelle Ngnoubamdjum, die einführenden Worte zur Ausstellung spricht die Direktorin der Walther Collection, Daniela Baumann.


Das TOP Magazin stellt seinen Leserinnen und Leser aus dem begrenzten Kartenkontingent kostenlose Eintrittskarten zur Verfügung. Bei Interesse schicken Sie
bitte eine E-Mail an buero-ulm@top-magazin.de mit dem Vermerk: Gill-Stadthaus.


Nach der anschließenden Preview in der Galerie findet die Vernissage der Ausstellung in Anwesenheit des Künstlers am Samstag, 15.September von 10-14 Uhr in der Galerie am Saumarkt statt.
www.bege-galerien.de
info@bege-galerien.de



Kunst - Open Air


Die Art Bodensee ist nicht zuletzt eine Einladung zu noch mehr Kunstgenuss und einem Wochenendtrip an den Bodensee. Mehr Kunst erleben, dazu lädt die 7. Schweizer Triennale der Kunst in Bad Ragaz ein, bei der sechs Künstler ausstellen, die ebenfalls von der BEGE Galerie vertreten werden. Alle drei Jahre steht Kunst für drei Monate im Mittelpunkt und verwandelt den Kurort im Kanton St.Gallen in Bad RagArtz. Nur 60 Kilometer von der Messe Dornbirn entfernt präsentieren 77 Kunstschaffende verschiedener Nationen ihre Werke unter dem Motto: GrossARTig! Eile mit Weile – Verweile, unter freiem Himmel und vor der großartigen Kulisse der umgebenden Bergwelt.


Damit ist die Triennale Bad RagArtz europaweit die größte Open Air Kunstausstellung.
Die mit Kunst „veränderte“ Landschaft ist Teil des Erfolgsrezeptes von Bad RagARTz. Das Erlebnis, mit Kunst in gepflegter, ländlicher Umgebung in eine emotionale Konversation zu treten, hat seinen ganz besonderen Reiz. Farbe und Licht der Naturkulisse wirken auf die Skulpturen und die Betrachter. Mit der Bereitschaft, auf Schritt und Tritt Kunst zu begegnen, sich nach Lust und Laune damit auseinanderzusetzen, bietet die Triennale ein Kunsterlebnis außerhalb musealer Präsentation. Seit der ersten Triennale 2000 bummelten bereits über eine Million Besucher über den Skulpturenweg, und – als deutlich komprimierte Präsentation – durch die Innenstadt von Vaduz. Bis dahin erstreckt sich das Kunsterlebnis, das die Besucher trotz einem Budget von 2,5 Mio. CHF bei freiem Eintritt genießen können. sba


www.badragartz.ch
Ausstellungsdauer: bis 4. November 2018


Initiator der Kunst-Triennale ist das Schweizer Ehepaar Esther und Rolf Hohmeister
„Auch diesen Sommer soll die Ausstellung für Verblüffung und Verwunderung sorgen, Stoff für Gespräche und Gedanken bieten. Das Ziel ist, aus der Kunst bleibende Werte zu formen in einer Welt, in der Wertewandel und die Vernichtung von Werten schneller voranschreitet denn je. Die Farbe Gelb symbolisiert das Sonnenlicht, die Erkenntnis und das Gedeihen des Lebendigen, aber auch den Herbst und die Reife, die allgegenwärtige gelbe Schnecke, die Muße, sich Zeit für die Kunst zu nehmen.“



Fotos: Sara Foser, Sigrid Balke, Premium Modern Art

Bild zur NeuigkeitBild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit