Donau Masters 2018

26.09.2018

Jubiläumstour nach Budapest


„Wir sind schon saumäßig stolz, dass heute die 10. Donau Masters Ulm - Budapest startet,“ sagte Manfred Hommel, Initiator und Chef des Organisations-Teams, bei der Begrüßung der Teilnehmer am 5. Juli im Bella Vista und blickte dabei auch auf 12 Jahre Donau Masters Oldtimerrallye zurück.  Besonders freute es ihn, dass seit Beginn der Donau Masters im Jahr 2006 über 120.000 Euro an Kinderhilfsorganisationen und andere soziale Einrichtungen gespendet worden sind.

Bild zur Neuigkeit

Für die Jubiläumstour in diesem Jahr haben die Organisatoren den Ablauf etwas geändert. So erfolgte der Start auf dem Münsterplatz bereits am Vormittag und die erste Etappe führte nicht wie bisher nach Regensburg, sondern dieses Mal nach Passau. Aber wie immer mit einem perfekt ausgearbeiteten Roadbook.          


Die zweite Etappe führte die Teilnehmer an der Donau entlang und durch das Waldviertel in die Wachau nach Dürnstein. Trotz diverser Wertungsprüfungen blieb den rund 70 Teilnehmer-Teams genügend Zeit, die neue Strecke zu genießen. Die Einfahrt auf den Opernplatz in Bratislava wurde wie gewohnt von einer Polizeieskorte begleitet. Für die Abendveranstaltung ließen sich die Organisatoren dann wieder etwas Besonderes einfallen:  ein festliches Dinner auf der Burg mit einem einzigartigen Blick über die slowakische Hauptstadt.


Die dritte Etappe wurde wieder in Begleitung der Polizei gestartet und führte die Teilnehmer zum ersten Zwischenstopp auf den Slowakiaring. „Eine Wertungsprüfung auf einer Motorsportstrecke gehört zu einer Donau Masters Ulm - Budapest fest dazu,“ berichtet Florian Ilg vom
Organisations-Team.


Uwe Assfalg von der DEKRA zeigte sich sehr beeindruckt von den Ergebnissen der Wertungsprüfung: „Die Ergebnisse die inzwischen bei der Donau Masters Ulm - Budapest erzielt werden, sind sehr professionell. Abweichungen von 0,02 Sekunden sind keine Seltenheit mehr.“


Traditionell ging es dann weiter zum Chateau Bela in der Südslowakei, hier konnten sich die Teilnehmer in den historischen Gemäuern und in der Parkanlage von den Strapazen der Rallye erholen, bevor es am Nachmittag auf den letzten Teil der Strecke bis zur Kettenbrücke in Budapest ging, wo die Zielankunft der 10. Donau Masters Ulm - Budapest stattfand.


Die Siegerehrung fand in diesem Jahr auf einem Schiff statt, das auf der Donau fuhr. „Auch das hatten wir so noch nie - ein würdiger Abschluss für die Jubiläumsausgabe,“ erklärte Horst Holland vom Organisations-Team. Höhepunkt des Abends war die Siegerehrung der Gesamtsieger der Donau Masters Ulm - Budapest. Manfred Hommel bedankte sich im Anschluss bei den Teilnehmern und den zahlreichen Sponsoren, ohne die es eine solche Veranstaltung nicht geben würde. 


Wertung der Donau Masters Ulm – Budapest 2018


Gesamtsieger Wertungsprüfungen
Platz: Robert und Ulrike Wolf
Platz: Achim und Katharina Reinalter
Platz: Eberhard Spies und Torsten Schulz


Gesamtsieger Geschicklichkeitsprüfungen
Platz: Markus und Maximilian Kropp
Platz: Ernst und Marija Denich
Platz: Alexander Müller und Armin Koch



Fotos: Miriam Selzle


weitere Fotos in der Bildergalerie --->

Bild zur NeuigkeitBild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit