Marina Friess-Henze

29.01.2019

Scheitern macht glücklich


Marina Friess-Henze ist seit 14 Jahren in der Weiterbildungsbranche tätig und eine regelrechte Powerfrau. Nach einem unvorhersehbar heftigen Rückschlag startete sie wieder richtig durch und ist jetzt erfolgreicher als sie es sich je erträumt hatte. TOP Magazin sprach mit ihr über ihren Werdegang, wie man Rückschläge überwindet und über ihre Visionen.    

Bild zur Neuigkeit

TOP: Sie gehen offen damit um, dass Sie in einer beruflichen Schieflage waren. Wie kam es dazu und wie haben Sie die Krise überwunden?  


Marina Friess-Henze: Im Alter von nur 23 Jahren habe ich als freie Handelsvertreterin begonnen, einen Motivations-Trainer zu vermarkten. Schnell habe ich sehr gut verdient, aber auch viel ausgegeben für eine schöne Wohnung, ein schickes Auto und einen großzügigen Lebensstil. Das ging so lange gut, bis mein Auftraggeber in Insolenz geriet, was mich selbst in eine unerwartet heftige Schieflage gebracht hat. Dann hieß es ziemlich abrupt, die teure 5 Zimmer-Wohnung durch ein günstiges 1 Zimmer- Apartment zu ersetzen und das Leben komplett neu auf die Füße zu stellen.


TOP: Wie gelang Ihnen der Neustart? Worin bestanden die Hauptprobleme in der Anfangszeit und wie haben Sie sie gelöst?
Marina Friess-Henze: Ich habe sofort begonnen, meine Kosten zu reduzieren und mich auf das Nötigste zu beschränken, aber ich habe mich nicht entmutigen lassen und mit Zuversicht nach vorne geblickt. Der Neustart ist mir zum Glück recht schnell gelungen mit der Tätigkeit für einen anderen Trainer, dem ich dann einige Jahre lang geholfen habe, sein Business aufzubauen.


TOP: Wie kamen Sie auf die Idee des Feminess Kongresses?
Marina Friess-Henze: Im Laufe der Jahre wuchs in mir der Wunsch, nicht nur für andere zu arbeiten, sondern auch etwas Eigenes aufzubauen. Zur damaligen Zeit war die Seminarbranche extrem männerdominiert, und selbst heute ist sie noch ziemlich männerlastig. So kam mir eines Tages die Idee eines Kongresses speziell für Frauen. Anfangs wurde ich belächelt, aber das hat mich nur noch mehr motiviert. Im Frühjahr 2013 fand in Bad Soden bei Frankfurt der erste Feminess Kongress statt, und zwar mit 450 Teilnehmerinnen. Die große Teilnehmerzahl gleich beim ersten Mal hat meine Vermutung bestätigt, dass es einen Bedarf für eine solche Veranstaltung gibt. Und auch die Skeptiker sahen ein, dass meine Idee erfolgreich ist.


TOP:  Mittlerweile hat sich der Feminess Kongress sehr gut etabliert. Was ist das Besondere der Feminess?    
Marina Friess-Henze: Ich veranstalte den Kongress zweimal jährlich, jeweils in einer anderen Region Deutschlands. Primäre Zielgruppe sind Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen. Mit den Fachvorträgen und Workshops, z.B. zu Marketingthemen, Motivation oder Mitarbeiterführung helfen wir ihnen, beruflich erfolgreicher zu sein und ihr Business auf das nächste Level zu bringen. 
Frauen haben andere Bedürfnisse als Männer und auch einen anderen Umgang miteinander. In Diskussionen öffnen sich Frauen leichter, wenn sie unter sich sind. Die Teilnehmerinnen genießen es sehr, dass nur Frauen anwesend sind und schätzen die tolle Atmosphäre, die Mischung aus Fachvorträgen und begleitender Ausstellung, und die positive Energie, nicht nur bei der abendlichen Party.


TOP: Welche Tipps haben Sie für Frauen, die ihr Herzbusiness noch nicht gefunden haben?
Marina Friess-Henze: Klarheit ist eine wichtige Voraussetzung. Oftmals hilft es schon, eine Liste mit allen Dingen, die einem Spaß machen und eine mit Dingen, die einem keinen Spaß machen, zu erstellen, um Klarheit zu erlangen, was man beruflich erreichen möchte. Außerdem ist es wichtig, sich für eine Marktnische zu entscheiden. Und natürlich muss man überzeugt sein von dem, was man kann und will.
Hat man sein Herzbusiness gefunden, sollte man sich keinen Stress machen, wenn es sich anfangs langsamer entwickelt als erwartet. Aber wenn es wegen innerer Blockaden mal nicht weitergeht, sollte man bereit sein, externe Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Auch wer schnelles Wachstum schafft, solle sich darüber klar werden, dass nachhaltiger Erfolg nur möglich ist mit einem richtigen Fundament.  


TOP: Gibt es aufgrund des großen Erfolgs der Feminess Kongresse Überlegungen, weitere Messen zu veranstalten? Messen, die sich gleichermaßen an Frauen und Männer richten?
Marina Friess-Henze: Nein, ich bleibe meinem Konzept treu und veranstalte nur Kongresse für Frauen. Diese allerdings mit dem Ziel, sie noch größer und attraktiver zu machen. Für den Feminess Kongress im Herbst 2019 in Würzburg erwarte ich erstmals über 1000 Teilnehmerinnen. Was mich besonders freut, ist, dass Feminess im Oktober 2018 für den Award „Best of Events“ nominiert wurde. 
Zusätzlich bietet mein Unternehmen Seminare und Coachings für Frauen an.
Mit Strategieentwicklung, strategischem  Businessaufbau und anderen Themen sowie der von mir gegründeten „Female Speaker School“ habe ich schon tausenden Frauen geholfen, die ihr Business auf das nächste Level bringen wollen.
Unterstützt werde ich dabei von meinen mittlerweile 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie einem Pool aus Expertinnen, die themenbezogen Coachings durchführen.


TOP: Herzlichen Dank für das interessante Gespräch und viel Erfolg für den Award „Best of Events“. 



Foto: FEMINESS