Stubaital

26.03.2019

Sonnenskilauf und Wanderparadies



Im Stubaital ist beides möglich. Das Gletscherskigebiet ist schnee-sicher von Oktober bis Juni und weiter vorne im Tal freut man sich jetzt über den Frühling mit seinen farbenprächtigen Bergwiesen. 

Bild zur Neuigkeit

Im Blick der Stubaier Gletscher, der majestätisch über dem Tal thront und auch im Frühsommer, wenn es anderswo überall grünt und blüht, noch gute Bedingungen für Wintersportler bietet.      


Später im Sommer ist die Stubaier Gletscherwelt auf über 3.000 Metern der ideale Ort, um der Hitze zu entfliehen und sich in der Eisgrotte, auf der Gipfelplattform TOP OF TYROL oder bei einer Wanderung zu vergnügen.


Für den Bergfreund, egal ob Aktivurlauber oder eher Genuss-orientiert, beginnt das Abenteuer Gletscher bereits an der Talstation. Die moderne 3S Seilbahn ist schon ein Blickfang für sich. Komfortabel geht es in den Kabinen mit gratis WLAN hoch hinaus. Dank der 360 Grad-Panoramaverglasung lässt die ungetrübte Aussicht sogleich pure Abenteuerlust aufkommen.


Die Bergstation Eisgrat bildet den perfekten Ausgangspunkt, um noch weitere Ein- und Ausblicke in die grandiose Bergwelt zu sammeln. Einen kurzen Fußweg von der Bergstation entfernt und in 30 Meter Tiefe unter der Skipiste gelegen, wartet die Eisgrotte darauf, entdeckt zu werden. Das jahrtausende alte Gletschereis sorgt hier für eine angenehme Abkühlung an einem heißen Sommertag.


Besucher erfahren auf dem 200 Meter langen Rundgang durch die Eisgrotte viel Wissenswertes über die Entstehung von Gletschern und über Gletscherphänomene wie Gletschermilch oder Gletschermoränen.


Dem Himmel ist man am Stubaier Gletscher immer ein kleines Stückchen näher. Besonders dann, wenn man sich auf der Gipfelplattform TOP OF TYROL auf 3.210 Metern Höhe befindet. Auf der neun Meter über den Fels hinausragenden Aussichtsplattform eröffnet sich ein atemberaubendes Panorama auf 109 Dreitausender.



Schlick 2000 – Das Wandererlebnis im Stubaital


Das Familien-Wanderzentrum Schlick 2000 weiter vorne im Stubaital erwartet Sie mit insgesamt 65 km markierten Wanderwegen. Hinauf geht’s mit der Gondelbahn auf 2.136 m, von dort genießen Sie einen traumhaften Ausblick auf die faszinierende Gebirgskette der Kalkkögel – auch Nordtiroler Dolomiten genannt. Wer noch höher hinaus will, für den ist der Alpin-Erlebnispark nahe der Bergstation Kreuzjoch genau das Richtige. Ober besteigen Sie von hier oben aus einen der Stubaier Seven Summits: Den Hohen Burgstall mit 2.611 Metern.


Von der Bergstation Kreuzjoch geht es über den Panoramaweg zur Aussichtsplattform „StubaiBlick“. Die Plattform besticht neben einer faszinierenden Fernsicht über die Stubaier Bergwelt mit 3 Stegen zu 3 markanten Bergen, welche jeweils eine mystische Sage erzählen.


Informativ geht es über den Naturlehrweg und Alpenpflanzenlehrpfad weiter. Mit neuem Wissen über die heimische Flora & Fauna gelangt man von der Bergstation Kreuzjoch bis zur Schlickeralm. Anschließend geht es auf den neuen Stubai Baumhausweg. Auf diesem rund einstündigen Wanderweg bis Vergör laden aufregende Baumhäuser und außergewöhnliche Spielstationen zwischen Boden und Baumwipfel zum Entdecken, Spielen und Rasten ein.


Familienfreundlichkeit wird im Wanderzentrum Schlick 2000 ohnehin  groß geschrieben. Viele Wege sind leicht begehbar und kinderwagentauglich. Zahlreiche Almen und Hütten laden zu einer gemütlichen Pause ein. In der Seilbahn fahren Kinder unter 10 Jahren in Begleitung eines zahlenden Elternteiles kostenlos mit.


Fotos: TBV Stubai Tirol, Andre Schönherr, Schlick 2000

Bild zur NeuigkeitBild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit