Nachwuchsarbeit im Golfclub Reischenhof

25.03.2019

Vom Bambinigolf in die Bundesliga


Es war einmal… - Märchen beginnen so, und die Geschichte einer erfolgreichen Sportlerin. Eva Mayr ist heute baden-württembergische Golf-Meisterin in der Altersklasse 30, sie ist Jugendwartin im Golfclub Reischenhof und engagierte Verfechterin der These: Golf ist ein Sport wie jeder andere auch. Elitäres Denken ist ihr fremd – aus eigener Erfahrung. 

Bild zur Neuigkeit

Eva Mayr war in der 6. Klasse, als ihre Schule eine Kooperation mit dem Golfclub Reischenhof in Wain anbot. Zum Schnuppertraining radelte die 12jährige gegen den Willen der Eltern von Schwendi nach Wain und entdeckte ihre Begeisterung für den Golfsport. Der aus Sicht ihrer Mutter „etwas für die Kinder von Ärzten und Anwälten ist, aber nichts für Dich“. Evas Vater führte einen Handwerksbetrieb, ihre Mutter war Lehrerin und beide waren viel beschäftigt. So fiel es nicht weiter auf, dass Eva ohne Zustimmung ihrer Eltern jeden Tag fünf Kilometer von Schwendi nach Wain radelte, und unermüdlich trainierte. Das blieb auch einer älteren Golfspielerin nicht verborgen, die dem jungen Talent einen Schlägersatz sponserte und lange unerkannt blieb. Sie hatte bemerkt, mit welcher Begeisterung Eva bei der Sache war und es dauerte nicht lange, bis sich erste Erfolge einstellten. „Als ich dann Clubmeisterin wurde, kamen meine Eltern zum ersten Mal auf den Platz. Sie waren stolz und alle Vorbehalte waren vergessen.“


In dieser Zeit entwickelte sich der Reischenhof vom kleinen Verein zum professionellen Golf Club und Eva Mayr wurde als Kapitän der Damenmannschaft in das Turniergeschehen eingebunden. Es folgte ein studienbedingter Wechsel von Schwendi in die USA, eine Anstellung bei VW USA und anschließend in der Konzernzentrale in Wolfsburg als Produktmanagerin, bevor sie aus familiären Gründen in den elterlichen Betrieb nach Schwendi zurückkehrte. Während und nach dem Studium spielte Eva Mayr viele Jahre für den Berliner Golfclub Gatow in der 1. Bundesliga, bevor sie 2017 wieder in den Reischenhof zurückkehrte. Diese berufliche und sportliche Laufbahn hat ihre Sichtweise geprägt und sie geht offen damit um, dass junge Spieler unter Umständen woanders spielen möchten. „Wenn sie dort mehr Möglichkeiten haben, ist das okay, und vielleicht ändert sich der sportliche Anspruch und sie kommen zurück“. So what…Konkurrenzdenken im Sport ist ihr fremd. Daher plädiert sie für sinnvolle Kooperationen, um den Jugendlichen dadurch Chancen zur Weiterentwicklung zu geben. „Aktuell planen wir eine Spielergemeinschaft mit einem Club aus der Region, damit unsere Mädchen Turniere spielen können. Das ist wichtig – für das Selbstvertrauen, den Spaß am Spiel und für das Handicap. Daher gibt es für die Kinder und Jugendlichen neben tollen Trainingsangeboten auch fünf Jugendturniere pro Saison. Mitmachen darf jeder und das gilt auch für das Training.“


Hat man Spaß am Golfen, kostet die Mitgliedschaft im Verein 20 Euro für die unter Zwölfjährigen, und 100 Euro für Jugendliche von 12 bis 18 Jahre. Schläger und Bälle werden anfangs kostenlos zur Verfügung gestellt und sind in allen Größen vorhanden. Immerhin beginnen bereits Sechsjährige mit dem Bambinitraining und lernen den Sport spielerisch. Das Jugendtraining ist nach Alter gestaffelt: Bambinitraining für Kinder unter 10, Jugendtraining für 10-15 Jährige und das Jugendtraining für die über 15 Jährigen.


„Es geht in erster Linie darum, den Spaß am Sport zu vermitteln. Dennoch lege ich in jedem dieser Bereiche Wert auf ein konsequentes Training mit klarer Struktur, bei dem die Kinder und Jugendlichen wissen, was von ihnen erwartet wird.“


Wer am Ball bleibt wird stufenweise belohnt: mit dem Bronze,- Silber- und Goldabzeichen als Einstieg in die Platzreife. Dann dürfen die Kids in Begleitung auf den Platz. Das müssen nicht unbedingt die Eltern sein, denn wenn die Kinder Spaß am Golf haben, ist das ebenso wenig eine Voraussetzung wie beim Reitsport oder Fußball.


Zudem gibt es das Leistungstraining für die Kinder, die in der Mannschaft spielen wollen. Mit hohem sportlichem Anspruch und der klaren Ausrichtung, den Mannschaftsgedanken zu fördern. Zusammen mit dem Ulmer Golfclub ist der Reischenhof einer der wenigen Kaderstützpunkte in Baden-Württemberg und die Clubs haben daher eine enge Kooperation in diesem Bereich. Das Kadertraining wird vom Baden-Württembergischen Golfverband unterstützt und hat zum Ziel, den Nachwuchs für das Landes- und Nationalteam auszubilden.


Seit 2018 trainiert David Hausner die Kinder und Jugendlichen und das kann er hervorragend – seine sportliche Karriere hat ebenfalls als Kind auf dem Reischenhof begonnen. „Für mich war er als erfolgreicher Jugendspieler damals das ganz große Vorbild“, erinnert sich Eva Mayr, „trotz unterschiedlicher Wege haben wir jetzt ein gemeinsames Ziel: Kinder und Jugendliche für den Golfsport zu begeistern, ihre Unvoreingenommenheit zu nutzen, um Vorurteile abzubauen und ihnen mit dem Training ein Stück weit eine sportliche Heimat auf dem Reischenhof zu bieten“.


Kids die sich von der Begeisterung anstecken lassen wollen, können die Faszination des Golfsport beim offenen Sommercamp in der 2. und 3. Augustwoche erleben. Fünf Stunden Training jeweils Dienstag und Donnerstag, Spaß am Spiel und das Zusammensein mit Gleichaltrigen ab 12 Jahren stehen dann fünf Tage lang auf dem Programm.  sba


 


1. Mai 2019 ist Golferlebnistag im Reischenhof.
Kinder, Jugendliche und Erwachsene können unangemeldet vorbei kommen und Golf ausprobieren.


Anmeldungen für das Sommercamp bis 10. Juni
unter ---> jugend@golfclub-reischenhof.de



Fotos: GCR

Bild zur Neuigkeit