Ferienbetreuung - die besten Angebote

23.03.2020

Kein Stress für Eltern, jede Menge Spaß für Kinder!


Wenn es an Pfingsten und im August wieder heißt: „Hurra, die Ferien sind da!“ stellt dies berufstätige Eltern oft vor große Herausforderungen. Es gilt nicht nur, eine zuverlässige Betreuung für den Nachwuchs zu gewährleisten. Kinder sollen Spaß haben, neue Erfahrungen machen dürfen und altersgerecht gefördert werden. Die gute Nachricht: In und um Ulm gibt es dafür jede Menge tolle Angebote. Das TOP Magazin hat ein paar Tipps zusammengestellt. 

Bild zur Neuigkeit

 


Stadtjugendring Ulm: Übersichtliche Plattform mit regionalen Angeboten


Alles auf einen Blick, statt mühsamerInternetsuche: Der Stadtjugendring Ulm e.V. erleichtert mit seiner Plattform https://ferienulm.de/ das Auffinden passender Ferienangebote enorm. Hier werden alle Ferien- und Freizeitangebote von nicht kommerziellen Anbietern in der Region gelistet. Sowohl Indoor wie Outdoor, im Stadtgebiet oder mitten in der Natur. Eine übersichtliche Gliederung nach Datum, Betreuungszeitraum, Anbieter, Ort und Thema ermöglicht die detaillierte Recherche nach individuellen Gesichtspunkten. Weitere Informationen samt Anmeldeformalitäten finden sich nach einem Klick auf das Angebot. Ein toller Service, den viele Eltern sehr
zu schätzen wissen!



Pipapo Neu-Ulm: Ferienbetreuung mit Motto-Wochen


Kinder von 3 bis 14 Jahren erwartet ein spannendes, altersgerechtes Ferienprogramm im Pipapo Neu-Ulm. Die Betreuung erfolgt montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags bis 16 Uhr. Frühstück, Mittagessen, Nachmittagssnack, Getränke und Material sind im Preis inbegriffen. Das Schöne sind MottoWochen, in denen Kinder in bestimmte Themenwelten abtauchen können. In den Osterferien heißt es vom 14. bis 18. April „Vom Korn zum Brot“, in den Pfingstferien vom 2. bis 5. Juni „Ab ins Wasser!“ Der Preis beträgt je 145,- Euro. In den Sommerferien beschäftigen sich Kinder unter anderem mit „Sport & Action“, „Bauernhof“, „Ab in den Wald“, „Manage frei“ sowie „Helden des Alltags“. Langeweile kann da nicht aufkommen! Der Preis beträgt hier pro Woche 165 Euro. Anmeldungen unter: https://pipapo-nu.de/ferienprogramm/


 


Golfen für Kinder: Trendsport zum Reinschnuppern


Die Kombination Bewegung, Konzentration, Frischluft, Sonne plus Natur begeistert auch das junge Publikum. Im Golf Club Ulm e.V. wird am 12. Juni von 9 bis 15 Uhr ein Ferientag am Golfplatz zelebriert. Leihschläger und Bälle, eine Führung durch die Golfanlage sowie Getränke und Mittagessen sind in der Anmeldegebühr von 35 Euro enthalten. Mitmachen können Kids von 8 bis 14 Jahren. Daneben werden regelmäßig Golfschnupperkurse angeboten. Die Termine sind am 28. März, 11. April, 1. Mai, 21. Mai, 7. und 21. Juni, jeweils von 14 bis 16 Uhr. Der Preis beträgt 19 Euro pro Person. Bei beiden Angeboten ist eine Anmeldung unter kurse@golfclubulm.de erforderlich. Kostenlos ist der Golf-Erlebnistag am 10. Mai. Von 10 bis 16 Uhr gibt es gibt Tipps von erfahrenen Trainern, Spielsituationen werden zwischen Orchideenbiotopen und Naturlandschaften ausprobiert.


Der Golfclub Reischenhof e.V. bietet am 1. Mai von 10 bis 16 Uhr einen Golferlebnistag an. Spezielle Jugendtrainer stehen für Fragen zur Verfügung, es gibt Wettbewerbe und Preise. Erste Bälle dürfen auf der Driving Range geschlagen werden. Neben Ferienprogrammen mit umliegenden Gemeinden soll es in den Sommerferien einen speziellen Kindererlebnistag geben. Gleichzeitig weist der Golfclub auf seine günstigen Kinder-Mitgliedschaften hin: Kleine Golfer bis 12 Jahren zahlen nur 20 Euro pro Jahr, Teenager von 13 und 18 Jahren 100 Euro. Der Preis beinhaltet ein wöchentliches Training.


 


Berlitz Sprachcamps: Fun & Action von Dublin bis zum Bodensee


Fremdsprachenkenntnisse werden in unserer zunehmend globalisierten Arbeitswelt bereits obligatorisch im Jobprofil genannt. Warum die Schulferien nicht dazu nutzen, die eigenen Kids fit im Hinblick auf diese Schlüsselqualifikation zu machen? Und zwar spielerisch mit Leichtigkeit? Berlitz Sprachcamps verfolgen genau diesen Ansatz. „Unsere Sprachcamps werden mindestens mit der Schulnote 1,5 von Teilnehmern bewertet“, betont Christopher Macchini, Center Director der Berlitz Sprachschule Ulm. Das Besondere: „Die Campleiter und Teamer sind Native Speaker. Dies hat den Vorteil, dass Kinder stark dazu motiviert werden, die Fremdsprache zu sprechen.“ Ob die Teamer aus Kanada, Australien oder Irland stammen, sie vermitteln den Kids gleichzeitig interkulturelle Kompetenzen – ein wichtiger Baustein im Berlitz Sprachkonzept. Die Camps werden in englischer, französischer oder spanischer Sprache angeboten, können für ein bis zwei Wochen gebucht werden. Es gibt sogar Berlitz Familiencamps, bei welchen Eltern und Geschwister mitreisen können. Daneben bietet Berlitz auch Deutschcamps für den Nachwuchs ausländischer Fachkräfte an. In punkto Camp-Auswahl haben die 7-bis-17-jährigen etliche Möglichkeiten. Von der Nordsee bis Südbayern finden sich Standorte mit hohem Freizeitwert. Außerdem können die Camps nach den Interessen der Kinder gewählt werden. Ob Klettern im Schwarzwald, Wellenreiten auf Sylt oder ein Film-Camp in Wetzlar, in welchem angehende Hollywoodgrößen einen eigenen Kurzfilm drehen. Schwerpunkte wie Neue Medien, Naturerlebnis, Geocoaching, Reiten, Tanzen sowie spezielle Girls Camps bieten für jeden Geschmack genau das Richtige. Allen Berlitz Sprachcamps gemeinsam ist, dass neben Workshops jede Menge Aktivitäten und Abendveranstaltungen auf dem Programm stehen, die nicht nur Spaß machen, sondern auch Teambuilding und Freundschaften fördern. Abenteuer pur und jede Menge Lebenserfahrung erwartet Teenager ab 12 Jahren in den Auslands-Sprachcamps von Berlitz. Es locken Edinburgh, London, Oxford, Dublin, Connemara, Straßburg und Vaires Torcy. Schöner Nebeneffekt: Viele Teens kommen nicht nur mit schönen Erinnerungen, sondern gestärkt und voller Selbstvertrauen von diesen Sprachcamps zurück.
Anmeldungen unter: www.berlitz.com/de-de/kids-und-teens/sprachferien                                      dwi



Weitere Tipps
Studieren Sie die Angebote regionaler Sportvereine, Jugendhäuser oder Freizeiteinrichtungen. Diese bieten häufig ebenfalls Schnupperkurse zum Kennenlernen von bestimmten Sportarten und Hobbies an. Auch Bildungseinrichtungen wie die Kontiki Kunstwerkstatt der Volkshochschule Ulm sorgen mit ihren Ferienprogrammen dafür, dass Kids und Teens in der unterrichtsfreien Zeit spielerisch gefördert und bestens unterhalten werden.


Fotos: AdobeStock.com (Shmel, ARochau, drubig-photo), Pipapo Neu-Ulm, Golf Club Ulm e.V., Golfclub Reischenhof e.V.,

Bild zur NeuigkeitBild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit