OrangeCampus

05.10.2020

Es ist vollbracht!


Weniger als zwei Jahre nach dem Spatenstich im November 2018 wurde der OrangeCampus am 13. Juli in Betrieb genommen und wird am 18. September offiziell eingeweiht. Über diese Feier berichten wir ausführlich in der TOP Magazin Winterausgabe. Doch zunächst zurück zum neuen Basketball Trainingszentrum, das in dieser Art europaweit einzigartig ist.   

Bild zur Neuigkeit

Markantes Element im Foyer ist die 11 Meter breite und fast zwei Meter hohe „Wall of Fan“ aus rund 700 unterschiedlichen Mosaikkacheln in orange und mit dem Schriftzug WE ARE ONE in Weiß. Für den Trainings- und Spielbetrieb stehen insgesamt drei Hallen zur Verfügung. In der Haupthalle, dem „main court“, gibt es auch eine bewegliche Tribüne mit 500 Sitzplätzen. Für den Trainingsbetrieb ist diese Halle in drei Segmente unterteilbar. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Trainingshallen. Ein Paradies für Sportdirektor Thorsten Leibenath: „Hier ist an 24 Stunden pro Tag Individualtraining möglich.“ 


Unterstützt werden die Trainer von einer fest installierten Videoaufzeichnungsanlage, um Spiele und Trainingssituationen im Nachhinein detailliert analysieren zu können und gemeinsam mit den Spielern gezielt an Verbesserungspotentialen zu arbeiten. 


Das sechs-geschossige Büro- und Gastronomiegebäude beinhaltet neben den Büros von ratiopharm ulm, der BBU’01 GmbH und externer Mieter auch einen Konferenzbereich mit acht unterschiedlich großen Tagungsräumen und modernster Tagungstechnik. Im angrenzenden Fitnesszentrum “Orange Gym“ mit seiner Gesamtfläche von 4000 m² inklusive dem Sauna- und Wellnessbereich können die Basketballer und auch alle anderen Fitness-Interessierten nach Lust und Laune trainieren. Darüber hinaus entstehen derzeit auf den Außenflächen öffentliche Sportanlagen, u.a. ein Basketball- und ein Beachvolleyball-Feld.


„Für Basketballer ist der Campus Europas führendes Nachwuchsleistungszentrum. Für Ulmer und Neu-Ulmer ist er ein spannender Platz zum Verweilen und Entdecken“, fasst Finanzvorstand Andreas Oettel das Angebot zusammen. 


Die Baukosten betrugen insgesamt ca. 23,5 Mio. Euro. „Absolut betrachtet ist das zwar ein großer Brocken. Aber wenn man sieht, was für diese Summe umgesetzt wurde, ist das mehr als erstaunlich. Wir haben auf dem Gelände fast 14.000 Quadratmeter nutzbare Fläche erbaut und dabei einen Quadratmeterpreis von 1680 Euro erreicht – wohlgemerkt inklusive hochmoderner Einrichtung. Wer sich ein bisschen im Bau auskennt, weiß, das ist nicht viel. Dieses Kunststück zu schaffen, gelang nur mit Hilfe sehr vieler Partner“, ist Andreas Oettel stolz auf das Erreichte.


„Und ich bin sicher, in 20 Jahren werden viele erwachsene Kids ihren Kindern erzählen, was sie für eine tolle Zeit im OrangeCampus hatten und wie er sie geprägt hat. Wenn dann noch ein paar erfolgreiche Basketballer dabei herauskommen, umso besser“, ergänzt Sportvorstand Dr. Thomas Stoll.  ge 


Fotos: BBU’01 GmbH

Bild zur NeuigkeitBild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit