Ulmer Marketingpreis 2021

13.12.2021

Verleihung


Mit der Verleihung des Ulmer Marketing Preises zeichnet der Marketing Club Ulm/Neu-Ulmim Zwei-Jahres-Rhythmus herausragende Marketingleistungen in der Region aus.  

Bild zur Neuigkeit

Vergeben werden drei Preise: der „Special Award“ für eine zeitlich befristete Maßnahme, z.B. eine Kampagne, der „Hauptpreis“ für eine längerfristige Marketingleistung und die „Ulmer Marketingpersönlichkeit“. Für letztere kann man sich nicht bewerben. Hier wählt die Jury nach eigenem Ermessen aus. 


Für die beiden anderen Kategorien sind insgesamt 23 Bewerbungen eingegangen, davon 16 für den Special Award und 7 für den Hauptpreis. „Mehr als je zuvor“, wie Prof. Dr. Bernd Radtke, Präsident des Marketing Club Ulm/Neu-Ulm berichtet. „Es freut uns sehr, dass sich Unternehmen verschiedener Größenordnungen und auch Vereine beworben haben.“ Neben Prof. Radtke gehörten der Jury an: Prof. Dr. Wilke Hammerschmidt (Hochschule Neu-Ulm) als Vorsitzender, Gabriele Finkbeiner (Getränke Finkbeiner), Kerstin Glanzer (Beurer), Oliver Fischer (Agentur Attacke), Werner Zingler (Agentur brand dezign) und Thomas Scheer (Agentur rrooaarr).    


Die Verleihung der Preise fand am 10. November im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung in der Seeberger Genusswelt in Ulm statt, moderiert von Eva Reuter (Regio TV). Die jeweils drei Finalisten für den Hauptpreis und für den Special Award wurden in kurzen Imagefilmen und Interviews vorgestellt. 


Ulmer Marketingpersönlichkeit 2021 ist Thomas Eifert, ein gastronomischer Multi-Unternehmer mit unternehmerischem Weitblick, einem klaren Bekenntnis zur Nachhaltigkeit und kreativen Marketing-Ideen, die er gemeinsam mit dem Designbüro Bauer entwickelt. Die Laudatio von Präsident Bernd Radtke brachte es auf den Punkt: „Er ist eine absolut integre Persönlichkeit mit Vorbildcharakter und steht in wortwörtlich mehrfach ausgezeichneter Weise für die ideale Verbindung von Ökonomie und Ökologie.“


Für den Special Award waren der Haus- und Gartengeräte-Hersteller Gloria, der Anlagenbauer Häwa und die Druckerei Zipperlen nominiert. Gewonnen hat Gloria mit der Marketingkampagne für den variabel einsetzbaren, akkubetriebenen Hochdruck-Reiniger MULTIJET 18V. Das Besondere dieser Kampagne ist, dass sie individuell auf völlig unterschiedliche Zielgruppen, wie Autofahrer, Mountainbiker, Campingfreunde und Gartenbesitzer ausgerichtet wurde.


Auch für den Hauptpreis gab es drei Finalisten: die Wäscherei Bohnet, den Kindersitzhersteller Britax-Römer und Gastromenü. Nach einstimmigem Votum der Jury ging der Preis an Britax-Römer für die erfolgreiche Neu-Positionierung der Marke. In den zurückliegenden Jahren hatte das Unternehmen deutlich an Marktanteil verloren, vor allem durch den Wettbewerb mit asiatischen Produkten. Zusammen mit der Agentur 


hej!ROCKIT wurde das im Laufe der Jahre angestaubte Markenimage durch einen deutlich jüngeren, frischeren und dynamischeren Auftritt unter dem Slogan „Protecting Dreams“ ersetzt. In der Laudatio heißt es hierzu: „Mit der Kampagne „Protecting Dreams“ wird das neue Markenversprechen, der funktionale Nutzen der Produkte, also die Sicherheit, auf eine höhere emotionale Ebene gehoben – den Schutz der Träume der kleinen Helden, der Kinder. Die Kampagnenidee wurde nicht nur in das neue Logo, sondern in die gesamte Kommunikation integriert.“ 


Das TOP Magazin gratuliert allen Finalisten und Preisträgern und freut sich bereits auf den nächsten Ulmer Marketing Preis 2023.  ge


Fotos: Marketing Club Ulm/Neu-Ulm /Hörger


Über 100 Gäste kamen zur Verleihung des Ulmer Marketingpreises in die Seeberger Genusswelt
Die Jury: Prof. Dr. Bernd Radtke, Thomas Scheer, Gabriele Finkbeiner, Werner Zingler, Kerstin Glanzer, Prof. Dr. Wilke Hammerschmidt, Oliver Fischer
Prof. Dr. Radtke, Thomas Eifert (Ulmer Marketingpersönlichkeit 2021), Jurymitglied Gabriele Finkbeiner
Tanja Riemann (hej!ROCKIT), Henning Albertson und Moritz Walther (beide Britax-Römer)

Bild zur NeuigkeitBild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit