SSV Ulm 1846 Fussball

15.12.2021

Gute Voraussetzungen für den Aufstieg


Mit dem 19. Spieltag endet die Hinrunde der Regionalliga Südwest 2021/2022. Ein guter Zeitpunkt, um auf die bisherige Saison der Spatzen zurückzublicken. 

Bild zur Neuigkeit

Mit der ersten Trainingseinheit am 12. Juli 2021 startete der neue Cheftrainer Thomas Wörle mit seiner Mannschaft in die Saison 2021/2022. Die ersten drei Spiele im WFV-Pokal wurden souverän gewonnen. 


Dadurch konnten die Spatzen starkes Selbstvertrauen für das DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Nürnberg aufbauen. Knapp 7.000 Zuschauer sahen ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe. Erst kurz vor Schluss gelang dem Favoriten per Traumtor der Siegtreffer. Nicht zuletzt wegen solcher Leistungen gehört der SSV Ulm 1846 Fußball zum erweiterten Favoritenkreis im Kampf um den Aufstieg in die 3. Liga.


Tore, Spannung und Dramatik prägten die ersten beiden Partien der Regionalliga-Saison. Jeweils mit einem 3:3 unentschieden trennte sich der SSV Ulm 1846 Fussball vom FSV Frankfurt und vom FC 08 Homburg. Anschließend gab es in hochklassigen Spielen gegen die direkten Konkurrenten aus Elversberg und Offenbach jeweils drei Punkte. Zum ersten Mal nach 27 Jahren konnten die Spatzen am Bieberer Berg in Offenbach gewinnen. Es folgten Siege gegen Koblenz, Hoffenheim und Kassel. 


Auch im WFV-Pokal blieb der SSV Ulm 1846 Fussball ohne Niederlage. Im Achtelfinale siegte man knapp mit 1:0 gegen den Landesligisten aus Darmsheim. In der darauffolgenden Runde setzte man sich gegen Oberligisten FV Bietigheim-Bissingen mit 3:1 durch. Der Gegner für das im Frühjahr 2022 stattfindende Halbfinale steht noch nicht fest.


Nach einem unglücklichen 3:3 Unentschieden gegen Astoria-Walldorf mussten die Spatzen am 10. Spieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen. Trotz Überlegenheit und vieler großer Chancen gingen 3 Punkte an die U23 des FSV Mainz 05. Unbeeindruckt von dieser Niederlage gewannen die Spatzen die darauffolgenden Partien gegen Schott-Mainz, Pirmasens und den Bahlinger SC. Im Flutlichtspiel gegen die TSG Balingen musste der SSV seine zweite Saisonniederlage hinnehmen. 


Allerdings konnte man sich mit Siegen gegen Aalen, Gießen und im Topspiel gegen TSV Steinbach an die Spitze der Tabelle spielen. Das Heimspiel gegen die SG Sonnenhof-Großaspach wurde coronabedingt abgesagt. Zum Abschluss der Halbserie ging es für die Spatzen zur U21 des VfB Stuttgart, wo durch einen 1:0-Sieg die Vorrunde positiv abgeschlossen werden konnte. Bei Redaktionsschluss Ende November lagen die Spatzen mit 39 Punkten und nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Mainz 05 auf dem 2. Tabellenplatz. 


Bester Torschütze des SSV war Adrian Beck mit 6 Toren. Einzig die Langzeitverletzungen trüben die Stimmung der Spatzen. Stürmer Tobias Rühle erlitt im Heimspiel gegen FC Gießen einen Kreuzbandriss. Lennart Stoll brach sich in einem Trainingsspiel das Schienbein. Stammtorwart Niclas Heimann verletzte sich im Training am Syndesmoseband. Wann die drei Stammkräfte zurückkehren, steht noch nicht fest. Für die fünf verbleibenden Spiele bis zur Winterpause sind sie aber definitiv nicht auf dem Platz.


Fotos: SSV Ulm 1846 Fussball

Bild zur NeuigkeitBild zur NeuigkeitBild zur Neuigkeit